Mitteilung zu Besuchen in Einrichtungen der stationären Pflege

Die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Duisburg teilt mit, dass ab Freitag, dem 20.03.2020, in den Einrichtungen der stationären Pflege der AWOcura, des Caritasverbandes, der DRK Pflege und Betreuung Gesellschaft, der Evangelischen Altenhilfe und des Evangelischen Christophoruswerkes keine Besuche mehr möglich sind. Die bisher teilweise geltende Regelung von auf eine Stunde begrenzten Besuchsmöglichkeiten für je einen Angehörigen pro Bewohner fällt damit weg.

Ziel der für alle frei gemeinnützigen Träger geltenden Regelung ist es, auf der Grundlage der Erlasse des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und der Allgemeinverfügung der Stadt Duisburg noch strikter als bisher die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, die alten und pflegebedürftigen Bewohner sowie die Mitarbeitenden zu schützen und alles zu tun, um durch eigenes vernünftiges Handeln eine amtlich zu verhängende Ausgangssperre unnötig zu machen.

(gez.) Ulrich Christofczik, Vorstandssprecher des Ev. Christophoruswerkes e.V., Ulrich Fuest, Direktor des Caritasverbandes Duisburg e.V., Wilma Katzinski, Geschäftsführerin der AWOcura GmbH, Peter Leuker, Geschäftsführer der Ev. Altenhilfe GmbH, Martin Szemkus, Geschäftsführer der DRK Pflege und Betreuung Duisburg GmbH

 

f.d.R. Stephan Kiepe-Fahrenholz
(Sprecher der Wohlfahrtsverbände)