Eröffnungsfeier des Seniorenzentrum am Landschaftspark

Nach 16 monatiger Bauzeit und einer Investitionssumme von 12 Mio. Euro wurde das Seniorenzentrum am Landschaftspark in der Bronkhorststraße in Mittelmeiderich das neue Zuhause der Bewohner- und Mitarbeiterschaft des Altenzentrums Ruhrort, das nach einer über 60jährigen Geschichte im Ev. Christophoruswerk seine Pforten schloss. Bewohner und Mitarbeiter haben sich mittlerweile gut eingelebt und auch Duisburgs ältestes Demenzcafé, das Café Mikado, hat seine Arbeit in den neuen Räumlichkeiten aufgenommen. Zeit also, um das Seniorenzentrum mit seinem besonderen Wohnkonzept für 80 Bewohnerinnen und Bewohner offiziell zu eröffnen.

7 sogenannte Hausgemeinschaften sind das Herz des Seniorenzentrums. Ulrich Christofczik, Vorstand des Evangelischen Christophoruswerkes hebt hervor: „Wir wollen unseren Bewohnern ein geschlossenes, überschaubares und sicheres Umfeld bieten, das sich an ihren Bedürfnissen orientiert und als liebens- und lebenswertes Wohnumfeld empfunden wird.“ In den Hausgemeinschaften gruppieren sich in der Regel 12 Einzelzimmer mit Bad um den Gemeinschaftsbereich aus großer Wohnküche und gemütlichem Wohnzimmer, die viel Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten bieten. Von hier aus gibt es auch einen direkten Zugang zu einer Terrasse oder einem Balkon. Funktions-, Hilfs- und Behandlungsräume ergänzen das Raumangebot. Eine feste Bezugsperson, die Mitarbeitenden des Sozialen Dienstes und Fachkräfte organisieren den Alltag und beteiligen die Bewohner je nach Möglichkeit auch an alltäglichen Tätigkeiten. „So entsteht ein echtes Zuhause-Gefühl“ sagt Einrichtungsleiter Marcel Falkenhof und freut sich über die neuen Möglichkeiten des Hauses.

Aber auch als Arbeitgeber ist das Ev. Christophoruswerk wichtig. „Bei kompletter Belegung des Hauses haben dort etwa 70 Mitarbeitende ihren Arbeitsplatz – von der Leitung bis zur Pflegefachkraft und dem Sozialen Dienst, von der Alltagsbegleitung, über die Haustechnik bis hin zur Reinigungskraft.“, erläutert Vorstand Ulrich Christofczik und ergänzt: „Dazu kommen noch viele Ehrenamtliche, die im Miteinander den Bewohnern ein lebens- und liebenswertes Zuhause schaffen.“ Der Beigeordnete Thomas Krützberg, der in Vertretung des Oberbürgermeisters die Stadt Duisburg repräsentierte, hob hervor, dass das Christophoruswerk seit über 70 Jahren wichtiger Teil der Duisburger Stadtgesellschaft ist und in den Jahrzehnten konzeptionell oft vorgedacht hat und damit immer am Puls der Zeit und an dem ist, was Menschen im Alter brauchen – nicht nur mit neuen Pflegekonzepten und neuen Wohnformen, sondern auch mit viel menschlicher Zuwendung. Die Vorsitzende des Verwaltungsrates Ulrike Badura erinnerte daran, dass die ersten Bewohner des Seniorenzentrums am Landschaftspark die des Altenzentrum Ruhrort sind, das nach über 60jähriger Geschichte im Ev. Christophoruswerk seine Pforten geschlossen hat. Sie richtete damit ihre Wünsche insbesondere an Bewohner und Mitarbeiter, damit die einen sich gut einleben und schnell zuhause fühlen und die anderen im neuen Pflegekonzept Hausgemeinschaft schnell heimisch sind. Joachim Moldenhauer, Geschäftsführer des verantwortlichen Architekturbüros AIP-Wohnen, erläuterte die besondere Herausforderung der Architektur, die sowohl pflegerische Funktion als auch den Wohlfühlfaktor leisten muss – und das ist gelungen, wie sich die Gäste in Führungen durchs Haus mit Einrichtungsleiter Marcel Falkenhof und Pflegedienstleitung Yvonne Denkel überzeugen konnten.

Ein zweiter Schwerpunkt an der Bronkhorststraße werden seniorengerechte Wohnungen sein. Jetzt schon befinden sich im Staffelgeschoss 6 Wohnungen im Konzept „Nachbarschaftswohnen mit Service“ – ergänzt durch einen gemütlichen Gemeinschaftsraum mit großer Dachterrasse. Zwei separate Gebäude mit insgesamt 35 weiteren Wohnungen befinden sich gerade in direkter Nachbarschaft im Bau und werden im Frühjahr 2021 bezugsfertig sein. „Nachbarschaftswohnen mit Service“ - das bedeutet Unabhängigkeit und doch Sicherheit für die Unwägbarkeiten des Lebens durch einen vielfältigen Grund- und Wahlservice sowie verlässliche Ansprechpartner und gute fachliche Beratung.

Nähere Informationen zur Einrichtung und den Wohnangeboten gibt es bei der Zentralen Beratung des Ev. Christophoruswerkes: Tel. 0203 410 1009, info@cwdu.de, www.cwdu.de.

Fotos: Ev. Chirstophoruswerk. Das Gruppenfoto bei der Schlüsselübergabe zeigt v.l.: Einrichtungsleitung Marcel Falkenhof, Pflegedienstleitung Yvonne Denkel, Verwaltungsratsvorsitzende Ulrike Badura, Vorstand Tim Liedmann, Vorstand Ulrich Christofczik