Verein Zebraherde unterstützt das Frauenhaus Duisburg

Wenn der Verein „Die Zebraherde“, eine gemeinsame Plattform von organisierten und nichtorganisierten MSV-Fans, sein traditionelles „Kneipe-Quiz“ mit Fragen rund um den MSV Duisburg veranstaltet, kommt dabei immer etwas Gutes heraus. Die teilnehmenden Fußball-Fans haben einen entspannten Abend und der Erlös aus den Teilnahmegebühren für Ratezebras und Zuschauer kommt immer einem gemeinnützigen Zweck in Duisburg zugute. Dieses Mal konnte das Frauenhaus Duisburg großzügig mit einer Spende von 1.200 Euro unterstützt werden. Eine dringend benötigte Hilfe, denn Deutschlands ältestes evangelisches Frauenhaus in Trägerschaft des Ev. Christophoruswerkes muss einen Großteil seiner Kosten über Spenden finanzieren. Auch diese Spende trägt dazu bei, dass von Gewalt bedrohte Frauen mit ihren Kindern in akuten Notsituationen aufgenommen werden können, Schutz finden, zur Ruhe kommen und gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses neue Perspektiven für ihr Leben entwickeln. Umso erfreuter zeigten sich die Vertreter*innen von Frauenhaus Duisburg und dem Ev. Christophoruswerk bei der Übergabe vor der Graffiti-Wand mit MSV-Zebra im Speisesaal des Jochen Klepper Hauses auf dem Gelände des Christophoruswerkes in Meiderich. Fans gibt es überall – auch in Pflegeeinrichtungen.

 

Das Foto zeigt v.l.: Marcel Eichholz, Pressevertreter Zebraherde - Alfred Eichholz, Kassenwart Zebraherde - Shari Kreutz, Frauenhaus Duisburg gGmbH - Ulrich Christofczik, Vorstand Ev. Christophoruswerk