20 Jahre Café Klatsch

Dieses Jahr gibt es mehr als nur „Klatsch und Tratsch“ im Café Klatsch im Jochen Klepper Haus im Evangelischen Christophoruswerk in Duisburg, denn dieses Jahr feiert das Café Klatsch sein 20-jähriges Jubiläum. Da reichte das Foyer des Jochen Klepper Hauses, in dem sonst das Café Klatsch stattfindet, lange nicht mehr. Gefeiert wurde dieses Mal im großen Saal des Jochen Klepper Hauses. Es wurden Reden gehalten, es gab kleine Vorführungen, Gedichte und ein Alleinunterhalter sorgte für musikalische Stimmung. Den Ehrenamtlern wurde ein Lied gesungen und Präsente überreicht.

1999, bei einem Angehörigentreffen im Jochen Klepper Haus entstand die Idee, ein Café für Bewohner, Angehörigen und Gäste des Hauses einzurichten.  Diese Idee begeisterte jeden so, dass eine Gruppe von ca. 12 Personen, bestehend aus Angehörigen, ehrenamtlichen Mitarbeitern und Menschen aus der Kirchengemeinde, gebildet wurde. Es wurde ein Café-Bild, ein Namensschild gebastelt, und Kaffee und Kuchen organisiert. Was viele nicht wissen, damals gab es außer Kuchen auch Pizza, die von der Tagesstätte des Psychiatrischen Hilfsgemeinschaft gebacken wurde. Viele schöne Stunden wurden und werden im Café Klatsch verbracht – manchmal mit Musik, manchmal mit Lesungen oder mit Ausstellungen. Besonders beliebte Aktionen sind der Erdbeertag und die Feier zur Weiberfastnacht.

Seit nun 20 Jahren riecht es jeden Donnerstag ab 14:30 Uhr nach frisch gebackenem Kuchen und aromatischem Kaffee, denn das Foyer des Jochen Klepper Hauses im Evangelischen Christophoruswerk verwandelt sich dann in ein kleines Café – einem Ort der Gemeinschaft und Zusammenkunft, einen Raum zur Begegnung, für interessante Gespräche und gemütlichem Beisammensein. Jeder ist dort herzlich willkommen. Kaffee und Kuchen werden lediglich zum Selbstkostenpreis angeboten – das ist nur möglich, da das Café von Ehrenamtlern geführt wird, mit viel Engagement und Spaß.

Danken muss man an dieser Stelle besonders Frau Hartmann-Preis und Frau Grotzke, die dieses wunderbare Projekt ins Leben riefen, einmal wöchentlich im Jochen Klepper Haus ein kleines Café zu errichten. Danken muss man an dieser Stelle natürlich den ehrenamtlichen Mitarbeitern, denn ohne jeden einzelnen von Ihnen hätte sich dieses Projekt nie so lange gehalten. Bedanken muss man sich ebenfalls an dieser Stelle auch bei Frau Hüben-Zellner, die als Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes all die Jahre das Café vorbereitet, begleitet und nachbereitet.

Heute kann man mit Zufriedenheit sagen: Das Café ist sehr gut gelungen und alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer sind immer mit Begeisterung dabei, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Aus gutem Grund: Auf die nächsten 20 Jahre!

 

Fotos: Evangelisches Christophoruswerk
Das Gruppenbild zeigt das ehrenamtliche Team des Café Klatsch
Das letzte Foto zeigt v.l. Frau Hermann-Preis (eine der Gründerinnen des Café Klatsch) und die heutige Koordinatorin Frau Brinker