Festakt zur Eröffnung des Friedrich von Bodelschwingh Hauses in Meiderich

Nach einjährigem Komplett-Umbau und einer Investitionssumme von 4,6 Mio. Euro, steht das Friedrich von Bodelschwingh Haus nun kurz vor dem Einzug der 61 Menschen, die hier zukünftig ihr neues Zuhause finden werden – in 61 Einzelzimmern.

Die Besonderheiten: Ein Flügel des Hauses ist psychisch veränderten und Menschen mit Suchterkrankungen vorbehalten.  Menschen also mit geringer gesellschaftlicher Anerkennung, für die aber eine fachkundige und zugewandte Pflege besonders wichtig ist. Zudem gibt es einen schön gestalteten Bereich für Menschen mit Demenz. Dazu gehört auch ein besonderes „Wellness-Bad“ mit wandgroßem Glasbild, das ein Strandmotiv zeigt, mit Bodenfliesen, die in Mosaiktechnik Strand und Meer darstellen und einer Lichtkuppel, die den Blick in den Himmel freigibt und damit die Wohlfühlatmosphäre perfekt macht.

Auch für Menschen mit Ehe- oder Lebenspartner gibt es verteilt auf alle Bereiche ein paar besondere Möglichkeiten: Von einem kleinen Vorflur gehen ein Bad und zwei Einzelzimmer ab, so dass man den Eindruck einer kleinen Wohnung bekommt und gleichzeitig optimale Pflegevoraussetzungen hat. Es gibt zudem großzügige Räumlichkeiten für Gemeinschaftsangebote.

Wie die anderen Einrichtungen des Evangelischen Christophoruswerkes in Meiderich ist das Friedrich von Bodelschwingh Haus eingebettet in eine parkähnliche Landschaft - mit einem schönen Wegenetz mit vielen Sitzmöglichkeiten, einem Teich mit Sitzhütte, einer Vogelvoliere mit Papageien und Sittichen, Trimm-Dich-Geräten für Senioren, Bocciabahn, einem liebevoll gepflegten Bauerngarten, Demenzgarten u.v.m.

Durch das Fachseminar, KiTa Christopholino und zwei Häusern mit Mietwohnungen (Nachbarschaftswohnen mit Service) ist das Evangelische Christophoruswerk ein lebendiger Ort, wo sich Alt und Jung begegnen.

Ebenso gibt es ein Restaurant mit Mittagstisch und ein Café auf dem Gelände. Märkte, Feste, kulturelle Veranstaltungen etc. gehören zum festen Ablauf des Jahres. Bei einem Festakt zur Eröffnung fand nun die symbolische Schlüsselübergabe statt.

OB Sören Link bedankte sich ausdrücklich beim Evangelischen Christophoruswerk, dass er seit Jahren als verlässlichen Partner erlebt und das seit Jahrzehnten die Altenpflegelandschaft in Duisburg prägt und dabei immer am Puls der Zeit ist. Vorstand Wilfried Stoll betonte in seinem Grußwort den Planungsaufwand, den das Ev. Christophoruswerk gerne bereit ist zu leisten um den anbefohlenen Menschen eine zugewandte Pflege in einem schönen Umfeld bieten zu können. Die Verwaltungsratsvorsitzende Ulrike Badura erläuterte den finanziellen Aufwand des Projektes und die begleitende und beratende Tätigkeit des Verwaltungsrates - die in guter Kooperation und konstruktiver Atmosphäre mit dem Vorstand des Evangelischen Christophoruswerkes geleistet wird. Einrichtungsleitung Michaela Welles, dankte vor allem den Mitarbeitenden, den Kollegen und dem Vorstand, die ihr den Rücken für die viele Arbeit im Detail frei gehalten haben - und damit auch eine Liebe zum Detail ermöglicht haben. Der Geschäftsführer des verantwortlichen Architekurbüros AIP aus Moers führte nocheinmal den enormen planerischen und koordinativen Aufwand eines solchen Projektes vor Augen und sparte nicht mit Dank an die beteiligten Gewerke.

Anschließend konnte man das Haus persönlich in Augenschein nehmen und danach bei Bratwurst und Kürbissuppe die Veranstaltung ausklingen lassen.

Noch ist nicht alles fertig, die letzten Arbeiten müssen vor dem Einzug noch erledigt werden. Wir werden auf dieser Webseite bald Bilder des fertigen Objektes zeigen und dann auch weitere Informationen, Kontaktdaten, Anmeldemodalitäten, Preise etc. zum Friedrich von Bodelschwingh Haus veröffentlichen.

 

Fotos: Ev. Christophoruswerk, Das Gruppenbild zeigt v.l. OB Sören Link, Einrichtungsleitung Michaela Welles, Vorstand Wilfried Stoll, Verwaltungsratsvorsitzende Ulrike Badura, Architekturbüro-GF Michael Wetzels, Vorstand Ulrich Christofczik